Tatort: Holiday Inn / 13. Stock und Gedanken zum Mauerfall

Nein, noch gibt es keine Hotelcaches, obwohl eine Idee wäre das schon, gerade für winterliche Temperaturen und früh einsetzende Dämmerungen.

Nun aber zu dem Mysterie, den es zu lösen gilt:

20091101-CIMG0235-1024

Wo ist das 13. Stockwerk geblieben und wer hat dieses geklaut.

Schaut man sich das Hotel von aussen an, kann man erkennen, dass womöglich Ausserirdische das Hotelhochhaus fast ganz oben zweimal sauber durchgetrennt haben und
die 13. Stockwerksplatte mit dem Nina Hagenschen Ufo zur umfassenden Analyse, also natürlich mit den Hotelgästen, entführt haben. Unglaublich und das mitten in Berlin!

Es gibt praktisch kein einziges Anzeichen wo man dieses Gewaltverbrechen erkennen kann, aber dem hier bloggenden Autor ist es doch gelungen ein winziges Indiz durch einen
klitzekleinen logischen Fehler zu enttarnen (siehe Bild oben). Hier ist es nun, das fast perfekte Verbrechen und keiner will es gesehen haben oder war es gar etwa gar kein
Verbrechen. Gut es liegt im Osten und Holiday Inn verspricht erstmal unbeschwerte hemnmungslose Ferienlaune so fällt es kaum auf. Man fragt sich aber schon,
warum hat niemand jemand vermisst den es zu vermissen gelte und da gibt es eigentlich nur eine bisher nur von mir vertretene Theorie:
dass das Ganze in der Nacht des 9. November, auf Freitag, den 10. November 1989 passiert sein muss. Denn als die Mauer der DDR damals  „fiel“ achtete niemand darauf,
dass zur gleichen Zeit ein Grossteil der damals herschenden Clique sich heimlich aus dem Staub machte. Gut nicht alle haben es geschafft und einige hat man dem Feind
überlassen, wie wir ja alle wissen, aber es ist zwar vielen aufgefallen, dass es Jahre später wieder keiner gewesen sein soll, aber wo sind dann die damaligen
Macher-der-Republik geblieben. Ja gefragt haben sich das viele, aber wie es scheint..hat so richtig gesucht auch niemand.

Die Theorie, die hier natürlich nur angedeutet werden darf, aber soviel sei veraten, legt auf jeden Fall den Finger sehr tief in die sozialistische Theorie und
dass sie wohl doch recht hat mit ihrem Utopia, nur mit dem kleinen Kniff, dass dieses sozialistische Utopia wohl doch ausserirdisch oder in einem Paralleluniversum ist.
Nächstens wenn man also einmal wieder in Berlin unterwegs ist, lohnt sich also nicht nur ein „Checkpoint Charlie“ Besuch, sondern dem geneigten polit-interessierten
Reisenden sei dann auch ein weitere Wallfahrtsstelle
nämlich oben genanntes Indiz für das sozialistische Utopia anempfohlen. Interessanterweise korrespondiert dies auch geisterhaft mit einer Bar in hamburger Schanzenviertel namens „13. Stock“ das ungelogen wenn man das Haus betrachtet im 2. liegt.. Ich denke es gibt hier Parallelen und man fragt sich blos welche denn? (Gab es denn in Hamburg auch mal Sozialismus oder hat sich hier die Gewerkschaft aus dem Besenbinderhof aus dem Staub gemacht?)

Auf jeden Fall mehren sich die Zeichen und die Geocacher sind aufgerufen sich dieser Lost-Places als Döschenversteckplätze eigen zu machen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Tatort: Holiday Inn / 13. Stock und Gedanken zum Mauerfall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s